ICB E-Bus fährt zum "Autofasten"

Schon seit 1998 laden die Kirchen des Südwestens am Aschermittwoch zum 40-tägigen "Autofasten" ein. Die Idee: Mobilitätsgewohnheiten hinterfragen, aufs Auto verzichten, andere Verkehrsmittel ausprobieren oder einfach mal zu Fuß gehen. "Die ICB wurde vom Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund RNN gefragt, ob sie für die Auftaktveranstaltung in Mainz einen E-Bus bereitstellen kann. Er sollte durch die Stadt fahren und an verschiedenen Stationen Gäste aufnehmen. Diese Aktion haben wir natürlich gern kollegial unterstützt. Die Idee, auf gute Alternativen zum Individualverkehr aufmerksam zu machen, finden wir sehr gut", sagt Thomas Dickmann, Leiter Fahrdienst bei der ICB. Und der auffällige bunte Bus mit der Aufschrift "Ich strotz nur so vor Energie" hat tatsächlich in Mainz viele Blicke auf sich gezogen.

An 6 Stationen in der Mainzer Innenstadt stiegen Menschen ein, für die meisten war es die erste Fahrt mit einem E-Bus. Auch für den Mainzer Bischof Peter Kohlgraf, der betonte, "dass die ökumenische Initiative Autofasten eine Möglichkeit sei, Schöpfungsverantwortung im Alltag zu leben und darüber hinaus einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten". Dr. Klaus-Volker Schütz, Propst für Rheinhessen und Nassauer Land (EKHN), Roland Horne von der Landeszentrale für Umweltaufklärung und Heiko M. Ebert, Prokurist des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbundes (RNN) sehen im "Autofasten" eine Sensibilisierung für drängende umweltpolitische Fragen: In Zeiten von Dieselskandal, Feinstaubwerten, Autobahnen und Straßen an der Kapazitätsgrenze kann ein Leben ohne eigenes Auto die bessere Wahl sein. Verbesserungen für den Öffentlichen Personennahverkehr vor allem außerhalb der Städte seien natürlich ebenso notwendig wie die Bereitschaft der Bevölkerung, anstatt mit dem eigenen Auto Wege zu Fuß, mit dem Rad oder eben mit Bussen und Bahnen zu absolvieren. Als weitere Alternativen wurden Elektromobile, Fahrgemeinschaften und Car-Sharing genannt.

Die Aktion "Autofasten" soll dazu einladen, aktiven Umweltschutz zu betreiben - und im Idealfall auch nach der Fastenzeit etwas bewusster mobil zu sein. Denn, so erklärte der Mainzer Bischof: "Fasten ist nicht Verzicht, sondern Befreiung...".

Link zur Pressemeldung des Bistums Mainz: bistummainz.de

Informationen zum "Autofasten": www.autofasten.de

 

Zurück